Zwirbels freiheitstreibende Sommerreise

Juli 2022. Seid ihr noch da, liebe Leserinnen und Leser? Also, schliesslich ist unser Vorfreude-Countdown längst abgelaufen, Zwirbels freiheitstreibende Sommerreise bald dem Ferienende nahe, und des Autors Feder ist noch keine einzige Silbe entglitten. Schreibblockade? Nein, die Hitze war’s, diese schier unerträgliche Sommerhitze auf unserer zweiten Reiseetappe. Ein buchstäbliches Wechselbad der Temperaturgefühle, vom 40-grädigen Zwirbel-Kuschel-Schlafzimmer, nachts nackt wälzend auf gekühlten Badetüchern, zum traumhaft schönen Naturschwimmteich tagsüber (nein, natürlich nicht nackt!). An Schreiben war da nicht mehr zu denken.

Aber lasst uns nun in dieses Abenteuer starten, der Bleistift ist gespitzt, und schliesslich haben wir euch dazu eingeladen!

Weiterlesen

Das Waldruh-Weekend

Samstag, 25. Juni 2022. Waldruh heisst er. Einfach nur Stellplatz Waldruh. Arico, ich glaube, es wird wieder einmal Zeit für ein Herrchen-Hund Weekend, was meinst du? Ein Waldruh-Herrchen-Hund-Weekend an einem kühlen, Schatten spendenden Wald und in entschleunigender Ruh, denn es soll zünftig warm werden dieses Wochenende und ich hatte eine strube Woche. Ja, auch Rentner können strube Wochen haben, ob ihr’s glaubt oder nicht. Bist du dabei, Arico? Und du, Schatz, was machst du dieses Wochenende, kommst du mit? Nicht? Ach so, du willst ja ein neues Kleid schneidern, und da brauchst du natürlich ebenfalls Ruh… Perfekt!

Weiterlesen

Hochzeitstag und Apfelblüten

Samstag, 30. April 2022. Zwirbel und Crew sind reisebereit. Wir freuen uns auf dieses neue Abenteuer, denn es wird ein welcome back beziehungsweise ein Déjà-vu geben! Damals existierte unser Reiseblog noch nicht, daher eine kurze Rückblende. Sitzt ihr bequem? Nicht?! Das macht auch nichts, denn ich habe nicht vor, euch die Weltgeschichte nachzuerzählen, die wurde ja schon geschrieben. Ein paar kurze Sätze nur, die man locker auch im Gehen und Stehen lesen kann.

Es war kurz vor unserem 25. Hochzeitstag, als wir nach langem Hin und Her entschieden, uns ausnahmsweise mal etwas aussergewöhnliches zu leisten. Wie gesagt, nur ausnahmsweise. Es war so…

Also, vielleicht wäre es doch besser, wenn ihr euch hinsetzt, denn es kommt mir gerade sehr Vieles in den Sinn, und es liest sich einfach besser, wenn man bequem sitzt. Ausserdem lebt man länger. Warum das so ist? Ganz einfach, weil man dann nicht auf die Idee kommen kann, mit dem Handy vor der Nase und in Zwirbels Abenteuer versunken auf den nächsten Fussgängerstreifen zu hechten, ohne sich auf den gerade nahenden Lastwagen… Ach, ihr wisst schon, wie ich das meine.

Wo war ich stehengeblieben? Genau, beim „Aussergewöhnlichen“ und bei „ausnahmsweise“. Wenn uns damals jemand gesagt hätte, dass unser Vorhaben weder „aussergewöhnlich“ noch „ausnahmsweise“ ablaufen würde, sondern schlichtweg zu den schönsten Dingen im Leben gehört, dem hätten wir nicht geglaubt. Aber nun zum Thema.

Weiterlesen

Sonne pur, Logistik pur

Montag, 28. Februar 2022. Es dominiert Sonne pur. Also ist es an der Zeit, die Skier hervorzukramen und Zwirbel zu packen. Wir teilen auf, Susanne packt, ich krame hervor. Kein einfaches Unterfangen, aber dank unserer schlauen Logistik packen wir das. Es ist nämlich so: Ich fahre ja nicht mehr Ski, also sind es nur Susannes Skier, die hervorgekramt werden müssen. Inklusive Zubehör natürlich, wie die Schnallenbewehrten Schraubstöcke für die Füsse, die Skistöcke für die Skier, den Skihelm für den Kopf und so weiter und so fort. Für Susanne wird es schwieriger, denn sie hat die Aufgabe, dreifach zu packen, nämlich für sie, für Arico und für mich. Inklusive Proviant für alle. Ihr seht, Logistik pur bei Sonne pur! Derart pur, dass diese Winterwoche in ein Gedicht ausartet. Interessiert? Dann lasst uns weiterflüstern unter „Campinggeflüster“, der Heimat der Gedichte!

Silvester-Wohnmobildinner im Emmental

Freitag, 31. Dezember 2021. Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Keine Angst, es folgt nun kein zermürbender, Corona lastiger Jahresrückblick mit astronomischen Fallzahlen, bei dem der eine oder andere womöglich noch sein Taschentuch aus dem Hosensack kramen muss, oh nein. Denn uns ist heute nach einer Silvesterfeier zumute. Kein gröhlendes sich-die-Kante-geben, aber nein, wo denkt ihr hin! Keinesfalls! Unser Ziel ist das Emmental, der seriöse Landgasthof Adler in Bärau. Der Gastgeber Stephan Uebelhart bietet gerade noch einen freien Stellplatz für sein mehrgängiges Wohnmobil-Silvesterdinner an, und dies zu einem sehr günstigen Preis. Da muss man doch hin, oder nicht? Kommt ihr mit? Lust, mit uns auf das Neue Jahr anzustossen? Na, dann los! Cabin Crew, ready for close the doors!

Weiterlesen

Die Walliserwoche

Sonntag, 19. September 2021. Abreisetag vom Camping Tresiana in Monteggio. In den Westen soll es gehen, ins Wallis. Ein Regentag. Und das Tief „Sven“ soll auch schon unterwegs sein. Das sind ja Aussichten. Wie gut, dass wir den grössten Teil unserer Fuhre gestern Abend schon verladen haben. Ausser den Fahrrädern, denn diese sind erst zum einladen bereit, wenn keiner mehr im Bett ist und die Schlafstätte hochgefahren werden kann.

Weiterlesen

Ein paar Tage calore ticinese

Samstag, 11. September 2021. Zwirbel ist gepackt, es geht bald los. Und wiederum berichten die Medien über Düsteres, doch diesmal nicht über Unwetter, sondern über nine-eleven, dem 20. Jahrestag des Untergangs der Twin Towers in New York. Die Ereignisse von damals sind omnipräsent und es sei gesagt, dass ich neben der immer noch vorherrschenden Betroffenheit nicht weiter auf die Tragik eingehen will.

Somit packen wir Arico in seine Box, schnallen uns auf unsere Pilotensitze und rollen los.

Weiterlesen

Sommerferien im Bündnerland, Teil 2

Samstag, 24. Juli 2021. Wir verlassen den Campingplatz Morteratsch nur ungerne, aber da uns die Zeitschrauber noch eine Woche Ferien drangeschraubt haben, gehen wir einfach „es Huus wiiter“ im selben Kanton. Unser Ziel, der Campingplatz Pradafenz in Churwalden. Wir erreichen den Platz am frühen Nachmittag und kriegen eine schöne Parzelle, leicht erhöht, in der Nähe von allem Wichtigen. Eigentlich toll, und gleichzeitig schade, denn zum Abwasch lohnt es sich fast nicht, Mogli mit seinem Gespann aus der Hobbykiste zu nehmen, so nahe sind wir am Hauptgebäude.

Weiterlesen