Sommerferien im Bündnerland, Teil 2

Teil 2, Seite 4

Dienstag und Mittwoch, 27. und 28. Juli 2021. Wir haben Ferien. Oft grassiert die Meinung, dass man in den Ferien tagtäglich ein Ausflugsziel anstreben und dieses auch erfüllen müsse. Bei uns ist das nicht so. Das Wetter sträubt sich derart, dass wir uns ganz schlicht und einfach in Zwirbels schön eingerichtetes Schneckenhaus zurückziehen und etwas haushalten, etwas flicken, Essbares einkaufen, mit Arico eine weitere Fahrstunde… ach, das darf ich ja nicht mehr, Susanne meint, Hunde gehören nicht ans Steuer. Schade, denn gerne hätte ich jenen Moment erlebt, wenn Arico in eine Polizeikontrolle gekommen wäre, die Scheibe heruntergelassen hätte und den Polizist mit einem liebevollen „Wuff“ angehimmelt hätte. Aber, vergessen wir das wieder.

Auch wenn man sich dem Wandern entzieht, essen muss man ja trotzdem, und so kommt Gasgrill Skotti wieder einmal zum Einsatz. Der Dienstag wird zum Wursttag, und die beim örtlichen Metzger gepostete Bündner Schweinsbratwurst ist schlichtweg ein Traum. Bündnerfleisch trifft auf Schweinsbrät, edle Kräuter amüsieren sich mit den feinen Gewürzen der Region, und was daraus entstanden ist, ist einfach nur himmlisch. Dazu passt Susannes orientalischer Rüeblisalat, und die herrlich würzigen Pommes Frites, die ich schön sorgfältig Seite für Seite auf Skotti grilliert habe. Man muss sich vorstellen, ein einzelnes Frites hat vier Längsseiten, und bei fünfzig Pommes wären das dann zweihundert Seiten, die man im Minutentakt wenden muss, und dies jeweils viermal. Summa summarum waren also achthundert Wendungen nötig, nach Stoppuhr natürlich. Jaaa, das gibt Arbeit, aber es hat sich gelohnt! En Guete!

Also, ihr habt das mit den Pommes grillieren doch nicht wirklich geglaubt, oder? Natürlich nicht! Susanne hatte sie über die Gasse beim Campingrestaurant geholt, einfach, weil wir wieder einmal Lust auf Pommes gehabt haben, und weil diese hier offenbar zu den besten Pommes gehören, die man in ganz Churwalden bekommen kann. Ach, Leute, ich hoffe, ihr nehmt mir den Scherz nicht übel, die Welt ist schon ernst genug.

Am Mittwochabend übrigens gingen wir auswärts essen, auch im Campingrestaurant Portal, denn neben den feinsten Pommes kriegt man hier auch ebenso feine Cordon bleu.

Ich lade euch ein, morgen Donnerstag wieder dabei zu sein, auf…

…Seite 5 in Teil 2.

2 Gedanken zu “Sommerferien im Bündnerland, Teil 2

  1. Marianne Zehnder 3. August 2021 / 18:51

    👍🤗🍀❤️

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.