Sommerferien im Bündnerland, Teil 1

Seite 6

Donnerstag, 22. Juli 2021. Ruhetag ist angesagt. Wir beschränken die heutigen Aktivitäten auf das Notwendigste, einkaufen und mit Arico Gassi gehen. Susanne taucht in ein dickes Buch ein, sortiert mit ihren Augen den Buchstabensalat zu einer spannenden Geschichte, während ich Fingerakrobatik betreibe und einen weiteren Tag aus unseren Ferien in Zwirbels Abenteuer implementiere. Dann bis morgen!


Freitag, 23. Juli 2021. Für heute hat sich Besuch angekündigt, Susannes Vater Rolf hatte sich frühmorgens in den Zug gesetzt, um dem Alleinsein wieder einmal zu entfliehen und einen Ausflug zu uns nach Morteratsch zu machen. Wir treffen uns am Bahnhof Morteratsch, und Arico begrüsst Rolf mit so viel Freude, als hätte er ihn seit einer Ewigkeit nicht mehr gesehen. Es ist schön zu sehen, wie ein Hund Familienverbindungen wahrnehmen kann, und Arico zeigt dies, indem er sich im Minutentakt mit Abholen von Streicheleinheiten vergewissert, dass noch alle drei da sind und ja keiner fehlt.

Wir machen einen Spaziergang in Richtung Morteratschgletscher, es gibt viel zu erzählen, und bei diesem Traumwetter nutzen wir einmal mehr die Gelegenheit, die Faszination der heimischen Flora und Fauna zu bestaunen.

Zu Mittag essen wollten wir eigentlich auf der mit herrlicher Aussicht auf den Gletscher begnadeten Terrasse des Restaurant Morteratsch, aber das schöne Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung, denn die freien Plätze kann man auch an Händen ohne Finger abzählen. Gerade gelegen kommt uns der freundliche Hinweis, drinnen im Arvenstübchen hätte es noch einige Plätze frei.

Und tatsächlich, das heimelige Stüva Chünetta ist fast leer und lädt zum gemütlichen Lunch ein. Ich staune immer wieder über die alpinen Einkehrmöglichkeiten hier oben, denn auch diese Küche geniesst einen sehr guten Ruf mit sehr gutem Preisleistungsverhältnis. Wir konsultieren die Speisekarte, und Sekundenbruchteile später sticht sie mir ins Auge. Eine Lammhaxe! Ganz unscheinbar kommt sie auf der Karte daher, als wolle sie ihr Licht unter den Scheffel stellen, unter dem gut bürgerlichen Namen „Mit Liebe geschmort“. Ja, das hätte ich gerne!

Während Rolf sein Zürigschnätzlets und Susanne ihre Capuns geniessen, sinniere ich noch vor meinem Teller. Eine Schweizer Biolammhaxe aus Zuoz an Rosmarinjus, mit zarten Bratkartoffeln in adretter Begleitung von saftigen Speckbohnen. Die Garnitur rund um den Teller lässt Erinnerungen wach werden, nämlich an die grandiose, alpine Pflanzenwelt von gerade eben, denn sie besteht aus getrockneten Blüten aus der näheren Umgebung. Also dann, en Guete!

Die Kellnerin staunt nicht schlecht, als sie nach verzehrtem Mahl unsere Teller abräumt. Humorvoll meint sie, ob denn der Knochen auch gut gewesen sei, was ich mit den Worten, „Ja, schon, allerdings war er etwas zäh!“ quittiere. Umseitiges Schmunzeln, dann entdeckt sie Arico unter dem Tisch. Jetzt ist klar, der Knochen ist für ihn, darum habe ich ihn eingepackt!

Gut gesättigt treten wir den Rückweg zu Zwirbels Revier an. Ein Bierchen zusammen noch, natürlich heimisches Calanda, dann begleiten wir Vater Rolf zur Bushaltestelle, wo er wenig später den Bus Richtung Samaden besteigt und den Heimweg antritt.

Aricos anschliessende Gassirunde lässt mich sinnieren. Die Abendstimmung ist umwerfend, obwohl der klare Himmel langsam einer dichten Bewölkung Platz machen muss. Wir sind dankbar, hier zu sein, glücklich, eine Familie zu sein und zufrieden, bis anhin von Unwetterkatastrophen verschont geblieben zu sein.

Spät Abends erreicht uns eine Nachricht von Rolf, mit einem schönen Sonnenuntergangsbild aus dem Zug. Nach über fünf Stunden Zugsfahrt ist er wohlbehalten zuhause angekommen. Schön wars, danke Rolf!

Bald geht es weiter mit…

…Seite 7.

3 Gedanken zu “Sommerferien im Bündnerland, Teil 1

  1. Wirth Silvia 21. Juli 2021 / 21:28

    He George schriibsch würkli schöni gschichte! Eui schöni und erholsami ferie!

    Gefällt mir

    • Zwirbelpiloten 21. Juli 2021 / 21:59

      Danke Silvia, wir geben unser Bestes, bis bald, ihr habt ja noch etwas zu gut von uns 😜
      Liebe Grüsse von den Zwirbelpiloten

      Gefällt mir

  2. Zehnder Marianne 21. Juli 2021 / 16:07

    Spannend und Euch schöne Ferien.🤗❤️🍀

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.