Abgeschlichen…

Abgeschlichen…

Freitag 28. Mai 2021. In Absprache mit Familie, Hund, Katze, Hühner und Degus kriege ich grünes Licht für ein Männerwochenende zu zweit, der Zwirbel und ich. Ich entschliesse mich für einen kleinen CP im Frutigland, direkt am Engstligenbach. Viele Jahre lang sind wir hier vorbei gefahren, sei es auf der Durchreise in die Skiferien ins Wallis, oder in die Wanderferien nach Adelboden. Und irgendwie zieht es mich nun da hin.

Die Engstligenfälle ganz hinten im Tal sind auch bekannt als Kraftort, und so manchereins soll sich da hinten schon seine biologischen Akkus wieder aufgeladen haben. Ich bin mal gespannt, ob das hier unten am Flusslauf der Engstligen ebenfalls funktioniert, der Campingplatz soll ja direkt am Fluss liegen.

Der kleine, aber feine Campingplatz Grassi liegt ruhig und idyllisch gelegen, und wie schon erwähnt, direkt an der Engstligen. Ich kann mir die Parzelle aussuchen, und so manövriere ich Zwirbel auf die Nummer 6. Es ist nahezu still hier unten. Das monotone Fliessen der Engstligen, sanft abgeschwächt durch den mit üppiger Fettwiese bewachsenen Schutzwall, wird melodiös untermalt von munterem Vogelgezwitscher.

Es wird Abend. Obwohl ich Susanne gesagt habe, ich würde auf diesem Trip mein Essen selber jagen, hat sie mir liebevoll den Kühlschrank gefüllt. Ob sie mir das wohl nicht geglaubt hat? Egal, jedenfalls werden ringsum Grilldüfte wach, und ich frage mich gerade, ob es hier in Frutigen einen Zeitplan für das Nachtessen gibt. Nein, meint eine Parzellennachbarin, man wisse halt genau, wann die Sonne hinter den Hügeln verschwindet, und wenn man draussen essen möchte, müsse man halt zeitig mit dem grillieren beginnen. Clever, oder? SKOOOOTII! DAHEEEER!

Skotti ist mein Geburtstagsgeschenk, ein Puzzle-Grill aus Edelstahl, befeuerbar mit ziemlich allem, was infrarote Grillstrahlung abgibt. Ausser mit Heizöl und Benzin, wobei… nein, ich werde das nicht ausprobieren.

Heute entscheide ich mich für das Medium Gas, setze alles entsprechend zusammen und heize mal kräftig ein. Das Holzfällersteak dankt es mit gourmetreifem Zischen, begleitet von himmlischen Düften der Grillaromen. Herrlich!

Fein gespiesen, müde vom Reisen, ein Netflix Filmchen noch, dann gehts in Zwirbels Koje. Gute Nacht, liebe Leserschaft, bis morgen…

…auf Seite 2.